Foren Suche

Suchoptionen anzeigen
  • Geschlechtsorgane - OrdnungDatum15.05.2019 09:08

    primäre GO
    das sind alle Teile des Körpers, die der Fortpflanzung dienen.
    bei der Frau: Uterus, Ovarien, Eileiter, Vagina.
    beim Mann: Testes (Hoden), Samenstränge, Nebenhoden, Prostata, Samenbläschen, Cowperdrüse, Harnröhre, Penis.

    sekundäre GO
    Geschlechtsspezifische Ausbildung von
    Mamma, Behaarung, Körperbau, Unterhautfettgewebe, Körpergeruch...

    tertiäre GO
    Geschlechtsmerkmale, die sich durch die soziale Komponente stärker oder weniger stark ausprägen. z.B. wirkt die soziale Stellung, das Lebensgefühl, die Aufgabenverteilung auf den Hormoneinfluss im Körper, was dann eine entsprechend weiblichere oder männlichere Formung des Körpers ergibt. Beispiele: frühe Verantwortung in der Familie für ein Kind, was es früher reifen lässt; die typische Rollenverteilung ändert sich Vater übernimmt Kindererziehung und Frau steht voll im Berufsleben...; Frauen in typischen Männerberufen oder umgekehrt.

  • arterielles WundernetzDatum07.05.2019 18:53
    Foren-Beitrag von Heike T. im Thema

    Ergänzung: auf osmotischem Weg, da die Konzentration im verarmten Blut geringer ist, als im proximalen Tubulus ist dies noch ein passiver Vorgang.

  • arterielles WundernetzDatum06.05.2019 21:34

    als arterielles Wundernetz wird die Verzweigung einer Arterie in ein feines arterielles Gefäßgeflecht bezeichnet, das sich nicht zu einer Vene sondern wieder in eine Arterie vereinigt.
    Bei allen Wirbeltieren finden wir solche Wundernetze im Glomerulum der Niere zur Ultrafiltration des Primärharns aus dem Blut.

    1. Station im Wundernetzt:
    Die ins Glomerulum einströmende Arteriole, das vas afferens, geht in ein Kapillarknäul über in dem das Blut filtriert wird, d.h. Flüssigkeit wird über einen 3-schichtigen Filter ohne Sauerstoffverbrauch abgepresst. Das immer noch sauerstoffreiche Blut sammelt sich wieder in einer Arteriole, dem vas efferens,

    und geht dann mit der

    2. Station ins venöse Netz, wie sonst im Blutkreislauf üblich:
    hier in der Niere schmiegt sich das Kapillarnetz an den Tubulusapparat des Nephrons, um jetzt unter Sauerstoffverbrauch die Stoffe aktiv ins Blut zurückzuholen, die nicht harnpflichtig sind, wie z.B. Zucker und Eiweiße - auf osmotischem Weg, da die Konzentration im verarmten Blut geringer ist, als im Tubulus. Außerdem erfolgt noch aktiv Sekretion von noch abzugebende Stoffen aus dem Blut und Rückresorption von Wasser.
    Das nun venöse Blut fließt in den Körperkreislauf. Der fertige Primärharn wird über die Sammelrohre in die ableitenden Harnorgane gebracht.

  • seröse HäuteDatum05.05.2019 14:55

    was ist das,
    wo finden wir sie,
    wie sind sie aufgebaut
    und welche Funktion haben sie?

  • Niere- AufgabenDatum05.05.2019 13:09
    Foren-Beitrag von Heike T. im Thema

    - Harnbereitung
    - Entgiftung
    - Elektrolyt - und Kalziumhaushalt
    - Blutdruck- und Sauerstoffgehalt des Blutes- Messung und -Regulation
    - Wasserhaushalt
    - Säure-Basen-Haushalt
    - Konzentrationsausgleich

    was gibt es hierzu zu sagen?

  • Niere- AufgabenDatum05.05.2019 13:02

    wer mag denn etwas zu den vielfältigen und interessanten Aufgaben der Niere hinzufügen?

  • Niere - ParenchymDatum05.05.2019 13:01

    In den 3 Zonen der Niere findet intensive Arbeit statt. Funktioniert die Niere nicht mehr, ist sie insuffizient kann der ganze Körper seine Leistung nicht mehr erbringen bzw. wird vergiftet.

    Nierenprarenchym, Funktionsgewebe der Niere:
    - Nierenrinde:
    hier wird der Urin in den kleinsten Baueinheiten der Niere, den ca. 1 Mio Nephronen pro Niere produziert!
    Durch Filtration des die Niere durchlaufenden Blutes mittels Abpressen im Glomerulum entsteht Primärharn, der dann im Tubulusabpparat mittels Rückholung sowie Sekretion von Stoffen, zu Sekundärharn wird. Jetzt enthält er alle harn-/nierenpflichtigen Stoffe.

    - Nierenmark:
    Der Sekundärharn durchläuft die Sammelrohre der Pyramiden, die von vielen Nephronen gespeist werden

    ab jetzt kein Nierenparenchym mehr!
    - weiter in
    die Nierenkelche des Nierenbeckens- und ins Nierenbecken selbst, dann in die Harnleiter, die Blase, als Sammelstation, und geht über die Harnröhr ab.

  • Niere - AnatomieDatum05.05.2019 12:39

    die Niere ist ein paarig angelegtes Organ, das wie die Milz 11cm lang, 7 cm breit, 4 cm dick ist. Sie wiegt 150 g und liegt retroperitoneal unter dem Zwerchfell, vorne schmiegt sie sich an das Peritoneum an.

    Die benachbarten Organe sind bei der linken Niere der Magen, die Milz, die Bauchspeicheldrüse und der absteigende Darm.
    Über der rechten Niere liegt die Leber, dadurch ist sie auch eine Rippenhöhe nach unten tiefer gelegen als die linke Niere; weiter findet sich der aufsteigende Darm und der Zwölffingerdarm.

    Auf jeder Niere finden wir die Nebenniere, die jedoch mit dem Organ Niere selbst nichts zu tun hat.

    Die Niere besteht aus 3 Zonen:
    - zum Organ Niere selbst zählen die Nierenrinde und das Nierenmark
    - zu den harnableitenden Organen zählt das Nierenbecken.

    Die Niere ist zu ihrem Schutz von einer Fettkapsel aus Baufett eingeschlossen.

  • VorhofflimmernDatum24.04.2019 18:36

    Ich war am Osterwochenende bei meiner Familie. Meine Schwägerin fragte mich, warum muß ich Marcumar nehmen, wenn ich Vorhofflimmern habe?

    Wer kann mich bei der Antwort unterstützen?

    Also im rechten Herzohr sitzt der Sinusknoten als Taktgeber des Reiz-Leitungssystems.
    Wenn der nicht richtig funktioniert, werden unkontrolliert, zu schnelle, zu langsame Reize an den AV-Knoten weiter gegeben.
    Das Blut kann nicht effektiv zur Kammer weiter transportiert werden, da die Kontraktion der Herzmuskulatur ja auf den Reiz regelmäßig reagiert, sich kurz entspannt, bevor es weiter geht. Also bleibt Blut schon im Ventrikel teilweise liegen, oder wird verwirbelt.
    Dadurch können Blutgerinnsel entstehen, die dann über die Kammer in den großen Kreislauf gelangen. Gefahr: Schlaganfall durch Verschluss eines Gehirngefäßes.
    Durch den Blutgerinnungshemmer Marcumar wird das Blut flüssiger gehalten, damit sich kein Thrombus bildet.

    Ist das so korrekt?

  • Foren-Beitrag von Heike T. im Thema

    ich fand diese Stunde wieder mal sehr informativ, liebe Annette!

    übrigens ist über die Suche hier im Forum auch so einiges zu den o.g. Pflanzen zu finden - und wenn noch etwas zu ergänzen ist, kann sich jeder mit seinem Beitrag einbringen - das wäre echt toll.

  • Kratschmer-ReflexDatum18.04.2019 08:48
    Foren-Beitrag von Heike T. im Thema

    Kratschmer-Reflex:
    durch Reizstoffe (z.B. Chloroform, Diethylether, Menthol...) über den Trigeminus ausgelöster reflektorischer Atemstillstand (Reflex).


    Da das ätherische Pfefferminzöl Menthol enthält, kann eine derartige Anwendung bei Säuglingen lebensgefährlich sein - Also:

    Absolute Kontraindikation für Pfefferminzöl :  bei Säuglingen und Kleinkindern. 

    Das Öl kann zu einem Kratschmer-Reflex mit Glottisödem und Atemdepression bis hin zur Erstickung führen und darf daher nicht im Bereich des Gesichtes insbesondere der Nase angewendet werden.

    Wichtig: Bei Anwesenheit von Säuglingen und Kleinkindern sollte auch auf die Anwendung dieses Öles - auch als Raumbeduftung - verzichtet werden.

  • Bluterbrechen DD Farbe - UrsprungDatum26.03.2019 12:03

    Bluterbrechen DD Farbe - Ursprung

    hellrot - aus dem Ösophagus, den Atemwegen, HNO-Bereich (Nasenbluten)
    kaffeesatzartig - aus dem Magen, da dort mit Salzsäure in Kontakt, dabei wird das Hämoglobin in Hämatin umgewandelt, wodurch sich die hellrote Farbe in dunkelbraun, kaffeesatzartig wandelt.

    - Ösophaguserkrankungen: Varizen (Notfall bei Blutung), Ösophagitis, Malignom, Mallory-Weiss-Syndrom, Ulcus, Fremdkörperverletzung...
    - Magen-Duodenum-Erkrankung: Ulcus duodeni, Ulcus ventriculi, hämorrhagische Gastritis, Magenkarzinom, Magenpolyp, Medikamente (Glukokortikoide, Acetylsalicylsäure u.a.)...
    - verschlucktes Blut aus: Mund (Zahnfleisch, Zunge), Nasen-Rachenraum, Atemwege
    - Vaskuläre Erkrankungen: M. Osler
    - Hämorrhagische Diathese: Leukämie, Lymphadenose, M. Osler, M. Werlhof, M. Hodgkin, Anitkoagulantientherapie...

  • Passagebehinderungen DD Mund-MagenDatum26.03.2019 11:47

    Passagebehinderungen DD Mund-Magen

    - Tumore der Mundhöhle und des Rachenraumes

    - Tonsillitiden

    - Speiseröhrendivertikel, - entzündung, -geschwüre, - tumore, Achalasie, Ösophagusverengung bei Refluxkrankeit, Hernie (Zenker-Divertikel, Hiatushernie)

    - Magengeschwüre u. tumore, Pylorusstenose, -spasmus

    - neurologische Störung mit Behinderung des Schluckreflexes u.a.

  • Ösophagus - EngeDatum26.03.2019 11:35
    Foren-Beitrag von Heike T. im Thema

    Anatomische Engen

    - Ringknorpelenge (Ringknorpel liegt vor der Speiseröhre)
    - Aortenenge (an der Bifurkation der Bronchien)
    - Zwerchfellenge (vor der Einmündung in den Magen (Hiatus oesophagaeus),

    sind bevorzugte Stellen, an denen große Bissen hängen bleiben, sich Entzündungen bilden oder Tumore entwickeln.

  • Ösophagus - EngeDatum25.03.2019 18:11
    Foren-Beitrag von Heike T. im Thema

    Welche Problematik kann entstehen?

  • Ösophagus - EngeDatum25.03.2019 13:03

    Beim Ösophagus gibt es dei anatomische Engen:
    1. Enge des Ringknorpels
    2. Enge des Aortenbogens
    3. Enge des Hiatus oesophageus

  • Verdauung - SpeichelDatum25.03.2019 12:58

    Speichel wird schon beim Anblick von Speisen produziert - denke an meine Dogge

    Ca. 1-2 ltr. ph-neutraler Speichel wird gebildet:
    - in der Parotis, Ohrspeicheldrüse, bei der Bewegung des Kaumuskels, und durch den Ductus parotideus, den Ausführungsgang der Parotis in den Mundraum geleitet.
    - In der Unterzungenspeicheldrüse, Glandula sublingualis, und durch kleine Ausführungsgänge -manchmal sogar spritzend - in den Mundraum abgegeben.
    - Unterkieferspeicheldrüse, Glandula submandibularis, und ihrem Ausführungsgang.

    Er besteht aus
    - 99,5 % Wasser
    - dem Enzym alpha-Amylase, Ptyalin, das schon während des Kauvorgangs im Mund Kohlenhydrate, Polysaccharide zu Di-/MonoSaccariden spaltet.
    - Lysozym, ein Enzym, das die Oberfläche von Fremdeiweiß andaut, und zur unspezifischen Abwehr gehört.
    - Schleimstoffe, die das Rutschen des damit umhüllten Bolus durch die Speiseröhre erleichtern.
    - IgA das an die Oberfläche von Schleimhäuten zur spezifischen Abwehr von Keimen durch die Lymphfollikel des Rachen-Raumes (dem Waldeyschen Rachenring) sezerniert wird
    - Bicarbonat (das auch aus dem Pankreas dem Duodenum zugeführt wird) - sorgt für ein eher alkalisches Millieu.
    - Zungengrundlipase, zur Fettaufspaltung, die aber erst im Magen durch die in den Belegzellen produzierte Salzsäure aktiviert wird.

  • KurkumawurzelstockDatum19.03.2019 18:31
    Foren-Beitrag von Heike T. im Thema
  • Hellp SyndromDatum12.03.2019 19:01
    Foren-Beitrag von Heike T. im Thema

    HELLP ist eine Sonderform einer schweren Präeklampsie; kann zur Eklampsie führen. Engmaschige Kontrolle im Krankenhaus wegen u.U. schneller Entwicklung; Notsectio letzte Lösung!

    Symptome:
    Hämolyse, Leberschaden und Gerinnungsstörung.
    Die Buchstaben stehen für "Hemolysis, Elevated Liver Enzymes, Low Platelets".
    Labordiagnose:
    meist mit erhöhte Transaminasen,
    eine erhöhte LDH
    erniedrigte Spiegel für Hämoglobin-, Haptoglobin- und Thrombozyten.
    Typisches Leitsymptom ist neben dem hohen Blutdruck der Oberbauchschmerz, durch eine Dehnung der Leberkapsel verursacht.
    Dazu Übelkeit und eine Anämie wegen der Hämolyse.
    Weitere Symptome sind Augenflimmern und Lichtempfindlichkeit.

  • Magen - arterielle BlutversorgungDatum11.03.2019 16:11

    Die arterielle Versorgung des Magens:
    aus dem Truncus coeliacus entspringen drei große Gefäße:
    - Arteria lienalis zur Milz ziehend
    - Arteria gastrica sinistra in der Curvatura minor, der kleinen Kurvatur
    - Arteria hepatica die Leber versorgend

    um die gleichmäßige Versorgung des Magens mit sauerstoffreichem Blut zu gewährleisten, bilden diese untereinander zahlreiche Anastomosen, Ersatzverbindungen:

    Arteria gastrica dextra, aus der Arteria hepatica propria. Lokalisiert an der Curvatura minor.

    Arteriae gastricae breves, aus der Arteria splenica, zur Versorgung des Fundus.

    Arteria gastroepiploica dextra, aus der Arteria gastroduodenalis. Lokalisiert an der Curvatura major.

    Arteria gastroepiploica sinistra, aus der Arteria splenica. Lokalisiert an der Curvatura major.

    Arteria gastrica posterior, aus der Arteria splenica. Versorgt die Rückwand des Magens.

Inhalte des Mitglieds Heike T.
Beiträge: 148
Ort: 56154 Boppard- Herschwiesen
Geschlecht: weiblich
Seite 1 von 7 « Seite 1 2 3 4 5 6 7 Seite »

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marek Strassenburg-Kleciak
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste , gestern 49 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 644 Themen und 1181 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 54 Benutzer (14.10.2018 17:58).



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Xobor Community Software