X
#1

Klassische Homöopathie

in Homöopathie 14.07.2018 17:26
von HP Annette • 698 Beiträge | 797 Punkte

Die auf dem Ähnlichkeitsgesetz basierenden Heilkunst nannte Hahnemann Homöopathie. Als Allopathie bezeichnete er die Therapieverfahren, die entsprechend dem Gegensatzprinzip Symptome mit Gegenmittel behandeln (z.B. Fieber mit fiebersenkenden Mitteln, rheumatische Beschwerden mit Antirheumatika).

Die Homöopathie begreift Krankheit als Störung einer geistartigen Lebenskraft. Aufgrund dieser Verstimmung der Lebenskraft sind auch lokale Erkrankungen als untrennbarer Teil des Ganzen anzusehen und stehen im Zusammenhang mit der Krankheit des übrigen Körpers.

Da nach Hahnemann die eigentliche, d.h. die innere unsichtbare Krankheitsursache nie wirklich ergründet werden kann, gilt den äußeren Symptomen (die nicht die Krankheit sind) die Aufmerksamkeit; die Veränderungen im körperlichen und seelischen Befinden erfordern eine genauer Beobachtung durch den Arzt, den Patienten und dessen Umgebung. Die Therapie erfolgt nach der Ähnlichkeitsregel.

Die Ähnlichkeitsregel besagt folgendes:
Eine Behandlung mit dem Arzneimittel, dass beim gesunden Menschen die meisten ähnlichen Symptome zu erzeugen, vermag - in besonderer, potenzierter Form verabreicht - die Krankheit zu heilen (Similia similibus curentur)
Die Therapie mit Gegenmitteln (contraria contrarius, zum Beispiel Schmerzen, Schlaflosigkeit, Diarrhöe mit Opium) lehnt Hahnemann wegen der Gefahr der langfristigen Verschlimmerung oder der Entstehung neuer Krankheiten ab. In Notfällen ist sie jedoch ausdrücklich erlaubt.

Die Homöopathie kennt im Gegensatz zur Schulmedizin keine Kausalitäten, sondern nur Korrelationen. Sie beobachtet beispielsweise, dass ein Patient, der wegen körperlicher Schwäche mit Kollaps Neigung ärztliche Hilfe sucht, eine starke Kälteempfindlichkeit aufweist, merkwürdigerweise aber ein großes Verlangen nach frischer Luft und gleichzeitig eine Abneigung gegen fette Speisen hat. Der Arzt vergleicht die Symptome mit den Symptomen der ihm bekannten homöopathischen Arzneimittel und stellt fest, dass Carbo vegetabilis diesen Symptomen am nächsten kommt.

Es wird also versucht, eine Analogie zwischen Patientenschilderung und Befund einerseits und dem Arzneimittel andererseits herzustellen. In ganzheitlicher Sicht bringt man Symptomenbild und Arzneimittelbild zur Deckung.

So können Kopfschmerzen mit verschiedenen homöopathischen Mitteln behandelt werden, z.B. mit Apis, Belladonna, Gelsemium, Nux vomica. Würden beispielsweise alle Patienten Belladonna erhalten, so ist der Erfolg nur bei denjenigen gegeben, die von ihrer gesamten Symptomatik her Belladonna Symptome haben. Bei allen anderen wirkt Belladonna nicht.

Die homöopathischen Mittel werden nach den Arzneimittel-Prüfungen, die am Menschen durchgeführt werden, in die Materia Medica aufgenommen. Die Materia Medica ist eine Sammlung der Arzneimittel-Prüfungssymptome, wobei die Arzneimittel nur am gesunden Menschen geprüft werden.
Man findet diese Arzneimittel über die Anamnese, die nach besonderen Regeln der Homöopathie durchgeführt wird.
Man vergleicht dann das Ergebnis der Anamnese mit den Einträgen im Repertorium, welches eine Sammlung aller Symptome ist, woraufhin man dann eine Differenzialdiagnose zwischen den Arzneien der Materia Medica erstellt.

Wichtig ist es also für das Erlernen der Homöopathie, dass man die Arzneimittel Bilder lernt, um eine genaue Verschreibung machen zu können.

Außerdem ist es absolut notwendig, die Gesetze der Homöopathie und des Organon zu studieren. Nur nach ausgiebigem Studium der Homöopathie ist der Therapeut in der Lage das richtige Mittel zu verschreiben.

Schaut euch dazu unser Forum Homöopathie an:
e-Vidia Homöopathie Forum auch für Interessierte


HP Annette Di Fausto
Inhaberin und Dozentin bei e-Vidia
Schulleitung und technische Verwaltung
Mail an annette@e-vidia-forum.de
Website: www.e-vidia.de

nach oben springen

#2

RE: Klassische Homöopathie

in Homöopathie 26.09.2018 15:40
von HP Claudia Kühl • 33 Beiträge | 89 Punkte

Ich habe zu dem Thema eine Mindmap angelegt. Habt Ihr noch Ideen, wie wir sie ergänzen sollten?


Homöopathie ist eine außergewöhnliche Behandlung für außergewöhnliche Patienten.
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Sexuell übertragbare Erreger
Erstellt im Forum Differenzialdiagnosen von Eva Schmid
0 10.11.2018 23:13goto
von Eva Schmid • Zugriffe: 2
Viburnum opulus
Erstellt im Forum Valeriana bis Viscum album von HP Annette
2 19.10.2018 14:04goto
von HP Annette • Zugriffe: 5
Pseudokrupp, Pertussis und Epiglottitis differenzieren
Erstellt im Forum Fragen und Antworten Heilpraktiker Themen von Eva Schmid
0 17.10.2018 12:11goto
von Eva Schmid • Zugriffe: 28
Ausleitende Verfahren
Erstellt im Forum Ausleitungsverfahren von HP Annette
0 14.07.2018 17:58goto
von HP Annette • Zugriffe: 5

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Sprache
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 42 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 428 Themen und 782 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Eva-Brigitte Goebel, HP Claudia Kühl

Besucherrekord: 54 Benutzer (14.10.2018 17:58).



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0