#1

Neurologie, Anatomie - Strukturen und Aufgaben

in Begriffe einfach erklärt 22.01.2019 08:39
von Heike T. • 148 Beiträge | 568 Punkte

Fange ich mit dem Gehirn an:

Großhirn, Endhirn, Telencephalon,
- Sitz des Bewußtseins, des Willens, der Persönlichkeit, der Intelligenz, des Gedächtnis, des Sprachzentrums
- Strukturen wie die einer Walnuss

-- 2 Hirnhälften, Hemisphären, getrennt durch den Balken/eine tiefe Längsfurche; rechts Kreativität, Flexibilität, links Logig und Sprache

-- Auffaltung der Gehirnoberfläche durch Hirnwindungen, Gyri, und Furchen, Sulci, die so die Oberfläche des Großhirns, vergrößern

-- tiefe Fruchen, Fissuren, die jede Hirnhälfte in 4 Lappen aufteilt: Stirn-, Scheitel, Schläfen-, Hinterhaupts-lappen (lobus frontalis, lobus parietalis, lobus temporalis, lobus occipitalis); die Zentralfurche, gyrus centralis, teilt Stirn und Scheitellappen

-- die Großhirnrinde wird eingeteilt in das primär motorische Rindenfeld mit den Pyramidenbahnen vor dem gyrus centralis, praecentralis,
und primär sensible Rindenfeld hinter dem gyrus centralis, postcentralis.
Außerdem gibt es zur Verknüpfung der Informationen Assoziationsgebiete.
Vorderhirn denken, sprechen, als motorische Leistung; Hinterhirn sehen, hören als sensible Aktion; Assoziationszentrum - Verknüpfung und Rückkopplung

-- auf der Großhirnrinde sitzen in der grauen Substanz Neuronen zur Reiz-/Informationsübertragung, ihre Leitungsbahnen verlaufen in der weißen Substanz darunter


Zwischenhirn, Diencephalon

Kleinhirn, Cerebellum

Hirnstamm, Truncus cerebri, Truncus encephali
mit
Mittelhirn, Mesencephalon

Brücke, Pons, Metencephalon

verlängertes Rückenmark, Medulla oblungata, bzw. Markhirn, Myelencephalon


zuletzt bearbeitet 22.01.2019 08:44 | nach oben springen

#2

RE: Neurologie, Anatomie - Strukturen und Aufgaben

in Begriffe einfach erklärt 23.01.2019 17:14
von Heike T. • 148 Beiträge | 568 Punkte

Das Zwischenhirn liegt zwischen dem Großhirn und dem Hirnstamm und besteht aus dem

- Epithalamus mit der Epiphyse, Zirbeldrüse
ist für Lebensrhythmus z.B. den Schlaf-Wach-Rhythmus zuständig; regulär produziert sie nachts Melatonin. Bei Störung z.B. zu wenig Licht tagsüber oder Schichtarbeit, ist der gesamte Regelmechanismus gestört und das Hormonsystem gerät durcheinander, da sie dem Thalamus entsprechende Reize übermittelt.

- Thalamus
größter Teil des Zwischenhirns, seine Kerngebiete haben eine besonders starke Verbindung zur Großhirnrinde;
sitzt über dem Hypothalamus und ist der Chef des Regelmechanismus im Körper: Als Tor zum Bewußtsein filtert er Informationen die auf der Großhirnrinde ankommen sollen. Also nicht jeder Reiz wird weitergeleitet - z.B. zu viel Neues bei einem Landmenschen, der in die Stadt kommt und überfordert werden könnte. Ist der Filter kaputt, kommt es zu einer Reizüberflutung, bis zum Wahnsinn.

- Hypothalamus
Ist das Bindeglied zwischen Nervensystem und Hormonsystem; Zuständigkeit im Bereich der Regelung der Körperthemperatur, des Hungers, von Durst etc. ; so nimmt er z.B. mit seiner ADH-Produktion Einfluss auf den Wasserhaushalt.

- Hypophyse
als ausführendes Organ speichert sie im Hypophysenhinterlappen Oxytoxin und ADH; im Hypophysenvorderlappen propduziert sie glandotrope und effektorische Hormone und nimmt so Einfluss auf z.B. die Schilddrüse, sie Keimdrüsen, die Nebennierenrinde.


zuletzt bearbeitet 23.01.2019 17:30 | nach oben springen

#3

RE: Neurologie, Anatomie - Strukturen und Aufgaben

in Begriffe einfach erklärt 23.01.2019 17:39
von Heike T. • 148 Beiträge | 568 Punkte

Hirnstamm

unter dem Zwischenhirn liegt der entwicklungsgeschichtlich älteste Teil des Gehirns als Verbindung des Zwischenhirns mit dem Rückenmark.

Das Mittelhirn ist wichtigster Bestandteil des extrapyramidalen Systems, dessen Leitbahnen nicht in der Medulla oblungata kreuzen.
Die Kerngebiete der Hirnnerven III - X liegen in seinem Bereich, hervorzuheben sind die Hirnnerven für die Augenmotorik.
Die Substantia nigra und der Nucleus ruber, die Vierhügelplatte und die Hirnschenkel sind hier zu finden. In der Substantia nigra findet die Dopaminbildung, Neurotransmitter, statt.
Beim M.Parkinson, einer degenerativen Erkrankung des extrapyramidalen Systems, wird die Substantia nigra zerstört, was zu einem Mangel oder Fehlen von Dopamin und somit einem relativen Überschuss an Acetylcholin führt.

Die Brücke, Pons, verbindet das Großhirn mit dem Kleinhirn, das für die Koordination der Bewegung den Feinschliff gibt.

Die Medulla oblungata, das verlängere Rückenmark, ist Regulationszentrum für den Kreislauf, die Atmung, die Temperatur und Reflexe.
Hier kreuzen die Pyramidenbahnen, motorische Nerven, und alle sensiblen Nerven.


zuletzt bearbeitet 23.01.2019 17:48 | nach oben springen

#4

RE: Neurologie, Anatomie - Strukturen und Aufgaben

in Begriffe einfach erklärt 23.01.2019 17:50
von Heike T. • 148 Beiträge | 568 Punkte

Kleinhirn

- hat 2 Kleinhirnhemisphären über Wurm verbunden
- gilt als koordinierendes motorisches Zentrum
- steuert die Zielmotorik
- hält den Muskeltonus aufrecht
- sorgt für das Gleichgewicht
bevor ein motorischer Befehl vom Großhirn zum Muskel gelangt, wir der im Kleinhirn geprüft:
Beispiel Standbeim/Spielbein beim loslaufen - ? wie ist der Tonus der Muskulatur, wie ist die Standfestigkeit auf dem Untergrund, in welchem räumlichen Umfeld befinde ich mich...
dazu werden über Sinnesorgane abgeprüft, wie über die Augen das Gesichtsfeld und die Ohren die Raumgeräusche, das Raumgefühl, über die Muskelspindeln deren Tonus, die Hautrezeptoren, z.B. die Druckrezeptoren, wie der Untergrund ist (auf Schiff oder ebenem Boden), das Gleichgewichtsorgan die Standsituation

bei Schaden im Kleinhirn kann es zur Störung des Gleichgewichts kommen: Test Unterberger Tretversuch.


zuletzt bearbeitet 23.01.2019 18:08 | nach oben springen

#5

RE: Neurologie, Anatomie - Strukturen und Aufgaben

in Begriffe einfach erklärt 25.01.2019 09:21
von Heike T. • 148 Beiträge | 568 Punkte

-- die Großhirnrinde wird eingeteilt in das primär motorische Rindenfeld mit den Pyramidenbahnen vor dem gyrus centralis, praecentralis,
und primär sensible Rindenfeld hinter dem gyrus centralis, postcentralis.
Außerdem gibt es zur Verknüpfung der Informationen Assoziationsgebiete.
Vorderhirn denken, sprechen, als motorische Leistung; Hinterhirn sehen, hören als sensible Aktion; Assoziationszentrum - Verknüpfung und Rückkopplung


Ergänzung:
Stirnlappen, Lobus frontalis, - primär motorisches Rindenfeld sitzt auf der vorderen Zentralwindung, Gyrus praecentralis, dem Sitz der Willkürmotorik, außerdem das Broca-Sprachzentrum u.a. Regionen, die der zentralen Informationsverarbeitung dienen. Start und Ende der Pyramidenbahnen.

Scheitellappen, lobus parietalis - primär sensorisches Rindenfeld sitzt auf der hinteren Zentralwindung, Gyrus postcentralis; es läßt Tast-, Druck- und Schmerzempfindungen bewußt werden - Körperfühlsphäre; höchstes Integrations- und Koordinationszentrum für sensorische Informationen; Wernicke-Sprachzentrum und Lesezentrum.

Hinterhauptlappen, Lobus occipitali, - Sehrinde

Schläfenlappen, Lobus temporalis - Hörrinde


zuletzt bearbeitet 25.01.2019 09:23 | nach oben springen

#6

RE: Neurologie, Anatomie - Strukturen und Aufgaben

in Begriffe einfach erklärt 11.03.2019 10:28
von HP Annette • 910 Beiträge | 1681 Punkte

Super, auch das kommt in die Wiki :-)


HP Annette Di Fausto
Inhaberin und Dozentin bei e-Vidia
Schulleitung und technische Verwaltung
Mail an annette@e-vidia-forum.de
Website: www.e-vidia.de

nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Marek Strassenburg-Kleciak
Besucherzähler
Heute waren 41 Gäste , gestern 44 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 644 Themen und 1181 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 54 Benutzer (14.10.2018 17:58).



disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0